TeX Live


LaTeX unter Linux

Ja, ich weiß, TeX Live gibt es auch für Windows und Mac, ich nutze es aber unter Ubuntu (Linux Mint), unter Windows nehme ich MiKTeX.

An dieser Stelle stehen meine Erfahrungen mit TeX Live unter Ubuntu. Das ist keine vollständige oder irgendwie allgemeine Dokumentation.

Installer oder DVD?

Ich habe zunächst den Net Installer genutzt, das dauert ewig. Unter 4-5 Stunden ging bei mir nichts, jedes Mal habe ich entnervt abgebrochen. Daher nehme ich lieber die DVD (bzw. deren iso-Datei), lade sie herunter und hänge sie in das System ein:

$> sudo mount -t iso9660 -o ro,loop,noauto texlive.iso /mnt/

Dann kann im Verzeichnis /mnt/ auf den Inhalt der DVD zugegriffen werden. Man wird die DVD wieder los mit

$> sudo umount /mnt

Installation

$> cd /mnt
$> sudo ./install-tl
  • Binärsystem: x86_64-linux
  • Installationsschema: full (no customization)
  • Verzeichnisse: default
  • Optionen: Symlinks in Standardverzeichnissen dazu (erzeugt eine Fülle von Links, dafür kann man TeX danach auch als admin konfigurieren)

Start der Installation mit “i”. Unterbrechung durch “strg+c”“ möglich, Wiederaufnahme mit folgenden Möglichkeiten:

$> sudo ./install-tl
$> sudo ./install-tl --profile installation.profile

Die Wiederaufnahme fing bei mir wieder von “a” an, alles zu installieren. Keine praktikable Lösung.

Mit vorherigem Herunterladen der DVD war die Installationszeit aber erträglich, die Installation war in zehn Minuten fertig.

Nun noch den Pfad entsprechend der Anweisungen ergänzen (in .profile), das ist allerdings nur nötig (glaube ich), wenn man oben keine symbolischen Links erzeugt hat.

# set PATH for TeXLive
PATH="/usr/local/texlive/2016/bin/x86_64-linux:$PATH"

texmf-Bäume

Weitere texmf-Bäume müssen über die Variable TEXMF bekanntgemacht werden. Ein guter Ort dafür ist .bashrc oder .profile. Beispiel:

# local LaTeX settings
export TEXMF='{$HOME/working/git/basis/texmf/,$HOME/working/rani/vorlagen/latex/kleinod/texmf/,$HOME/working/fokus-git/fhg-texmf/texmf,$HOME/working/fokus-git/fokus/Literatur,$TEXMFCONFIG,$TEXMFVAR,$TEXMFHOME,!!$TEXMFSYSCONFIG,!!$TEXMFSYSVAR,!!$TEXMFLOCAL,!!$TEXMFDIST}'

Interessante Kommandos

Anzeige der genutzten Variablen

texconfig conf

Löschen der Installation

Bitte erst bis zu Ende durchlesen, dann löschen.

Das Löschen wird ebenfalls mit tlmgr durchgeführt:

$> sudo tlmgr uninstall

Jetzt noch die Änderungen in den config-Dateien entfernen, z.B. Pfade, texmf-Bäume, falls nötig.

.profile
.bashrc

Nach dem Aufruf von tlmgr war TeXLive bei mir noch nicht ganz weg. Daher habe ich mir vor dem Löschen alle möglichen Dateien und Pfade ausgeben lassen:

$> texconfig conf

Dann bin ich durchgegangen und habe Überreste von Hand gelöscht. Ich weiß nicht, ob das jedesmal nötig ist oder noch von uralten Installationen stammt.

Ich musste noch löschen:

/usr/local/texlive/
/home/ekleinod/.texlive2015/

Fehlende Schriften

Die Installation beliebiger fehlender Schriften scheint schwer. Zumindestens habe ich das noch nicht geschafft.

Einige Schriften wie “LuxiMono” zwar nicht mitgeliefert, können aber vermittels getnonfreefonts wie nachinstalliert werden. Ab TeX Live 2010 ist getnonfreefonts leider nicht mehr Bestandteil der Distribution und muss von Hand nachinstalliert werden. Das geht wie folgt (entnommen von golatex, bei Fehlern bitte dort prüfen):

$> sudo texlua install-getnonfreefonts
Detected System: x86_64-linux
Detected Installation: /usr/local/texlive/2016
mkdir /usr/local/texlive/2016/texmf-dist/scripts/getnonfreefonts ...     [done]
Installing texmf-dist/scripts/getnonfreefonts/getnonfreefonts.pl ...     [done]
Installing texmf-dist/doc/man/man1/getnonfreefonts.1 ...                 [done]
Installing texmf-dist/doc/man/man1/getnonfreefonts-sys.1 ...             [done]
Installing texmf-dist/doc/man/man1/getnonfreefonts.man1.pdf ...          [done]
Installing texmf-dist/doc/man/man1/getnonfreefonts-sys.man1.pdf ...      [done]
md5sum: 9f397d1a01aa930c8ca6df7ad93a0f5f getnonfreefonts.pl ...            [ok]
md5sum: f850d910dd96ee27cecdb3772047d247 getnonfreefonts.1 ...             [ok]
md5sum: fb2b0f7699db8e627d4e26b730e94928 getnonfreefonts-sys.1 ...         [ok]
md5sum: 415b51f7c80a4abe8d0a667a04c9d525 getnonfreefonts.man1.pdf ...      [ok]
Fixing File Permissions ...                                              [done]
Creating symlinks in 'bin/x86_64-linux' ...                              [done]
texhash: Updating /usr/local/texlive/2016/texmf-dist/ls-R...
texhash: Done.
  • Links zu den bin-Dateien anlegen:
$> cd /usr/local/bin
$> sudo ln -s /usr/local/texlive/2016/bin/x86_64-linux/getnonfreefonts
$> sudo ln -s /usr/local/texlive/2016/bin/x86_64-linux/getnonfreefonts-sys
  • fehlende Fonts jetzt installieren:
$> sudo getnonfreefonts-sys -a
  • Prüfen, ob die Fonts installiert sind:
$> sudo getnonfreefonts-sys -l
...
--------------------------------------------------------------
Installation directory: /usr/local/texlive/2010/../texmf-local
--------------------------------------------------------------
arial-urw      Arial (URW)                                  [installed]
classico       Classico (URW)                               [installed]
dayroman       DayRoman (Apostrophiclabs)                   [installed]
eurofont       Euro symbols (Adobe)                         [installed]
garamond       GaramondNo8 (URW)                            [installed]
lettergothic   LetterGothic (URW)                           [installed]
luximono       LuxiMono (Bigelow & Holmes)                  [installed]
vntex-nonfree  VnTeX nonfree (Han The Thanh)                [installed]
webomints      Webomints (Galapagos Design Group)           [installed]
  • Fertig

Fehlende Pakete

Es gibt Pakete, die nachinstalliert werden müssen, z.B. das picins-Paket, dessen Lizenz nicht für TeXLive geeignet ist und dessen Autoren nicht mehr auffindbar sind,

Grundsätzliches Vorgehen:

  1. texmf-Verzeichnis herausfinden
  2. tex/doc-Verzeichnisse anlegen, falls sie noch nicht existieren
  3. Paket-Dateien hereunterladen und in die Verzeichnisse legen
  4. texhash ausführen
  5. fertig

Beispiel picins, für die Dateien gibt es unter https://www.ctan.org/pkg/picins einen Download-Link. Die Dateien liegen entpackt in /home/ekleinod/Downloads/picins.

$> kpsewhich -var-value=TEXMFHOME
/home/ekleinod/texmf
$> cd /home/ekleinod/texmf
$> ls
$> mkdir tex
$> mkdir tex/latex
$> mkdir tex/latex/picins
$> mkdir doc
$> mkdir doc/latex
$> mkdir doc/latex/picins
$> mv ../Downloads/picins/*.sty tex/latex/picins/
$> mv ../Downloads/picins/* doc/latex/picins/
$> texhash .
texhash: Updating /home/ekleinod/texmf/./ls-R...
texhash: Done.
$>